Kurse, Specials & Retreats

Termin Informationen:

  • Di
    21
    Sep
    2021
    Di
    14
    Dez
    2021
    18:00Praxis für Physiotherapie und Yoga Hegenichstr. 18 in Kirchheim, Heidelberg

    Hatha Yoga Kurs dienstags von 21 September bis 14 Dezember (12 T) Uhrzeit: 18-19:15 Uhr - Auch online über zoom

    Hatha Yoga ist eine Verbindung von Körper, Atem und Geist. In diesem Kurs können Sie sowohl Ihre Beweglichkeit und Ihre Atmung verbessern, wie auch ein besseres Stressmanagement und Entspannungsmethoden erlernen. Die Übungen werden an Ihren eigenen Voraussetzungen angepasst.
    Folgende Schwerpunkte sind Inhalt des Kurses:
    Yoga Grundpositionen (Asanas)
    Atemtechniken (Pranayama)
    Tiefenentspannung
    Achtsamkeitspraxis/Meditation
    Yoga Philosophie

    Im Rahmen der Primärprävention nach § 20 Absatz 1 SGB V wird Yoga im Bereich der Stressreduktion und der Entspannung anerkannt. Die angebotenen Yogakurse sind von der Zentralen Prüfstelle Prävention anerkannt und werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.

    Bei den Kurs es ist auch möglich von Zuhause online über zoom mitzumachen.

    Inhalt anzeigen

Yoga

In meinen Kursen und Specials unterrichte ich Hatha Yoga und Vinyasa Krama, beide im Einklang mit den Naturelementen. 

Hatha Yoga

Hatha Yoga ist eine Verbindung von Körper, Atem und Geist. Im Hatha Yoga halten wir die Stellungen (Asanas) für mindestens acht Atemzüge und wir achten sehr auf die Ausrichtung. Mit Hilfe verschiedener Atemübungen (Pranayama) wird der physische und der energetische Körper entweder beruhigt und abgekühlt oder belebt und aufgewärmt. Tiefenentspannung, Meditation, Yogaphilosophie und Mantras sind auch wichtige Bestandteile im Hatha Yoga. 

Vinyasa Krama

Vinyasa ist Meditation in Bewegung. Beim Vinyasa-Yoga sind die Bewegungen fließend und folgen dem Rhythmus der Ein- und Ausatmung. Wir können Vinyasa definieren als die „Synchronisation von Atmung und Bewegung beim schrittweisen Aufbau der Yogaübungen.“

weiterlesen

Das Wort Vinyasa stammt aus dem Sanskrit und setzt sich aus nyasa („legen, setzen, stellen“) und vi („auf eine bestimmte Art“, „mit einem bestimmten Parameter“) zusammen und bedeutet somit wörtlich übersetzt „auf eine bestimmte Art legen“. Krama bedeutet „Stufe“, „Schritt“ oder „Weg“. Srivatsa Ramaswami, der Schüler von Krishnamacharya, dem Vater des modernen, dynamischen Vinyasa-Yoga, legte dabei großen Wert auf den Atem und übernahm bestimmte Elemente aus dem klassischen Yogasutra von Patanjali („Yogaleitfaden“, ein zentraler Ursprungstext des Yoga): Sthira (Stabilität, Festigkeit), Sukha (Leichtigkeit) und Prayatna Shaithilya (langer und sanfter Atem).

Vinyasa Krama kann daher als eine in Stufen aufgebaute dynamische Sequenz von Yogaübungen definiert werden, die einer sanften und bewussten Atmung folgen und deren Übergänge (transitions) fließend ausgeführt werden. Wenn wir uns bewusst bewegen, ist Vinyasa das Leben. 

Vinyasa-Yoga ist flexibel. Die einzelnen Bewegungsabläufe richten sich nach dem teilnehmenden Yogi. In meinen Stunden üben wir durchdachte fließende Sequenzen und bauen die einzelnen Asanas nacheinander auf, um zu einer oder zwei Klimax-Asanas zu gelangen.

Jede Hatha oder Vinyasa Yoga Stunde orientiert sich an derselben Reihenfolge:

 

  1. Ankommen – kurze Anfangsentspannung
  2. Mobilisation
  3. Vorbereitung und Vordehnung
  4. Aktivierung und Anspannung
  5. Dehnung und Ausgleich
  6. Savasana – Endentspannung
Im Rahmen der Primärprävention nach § 20 Absatz 1 SGB V wird Yoga im Bereich der Stressreduktion und der Entspannung anerkannt. Die angebotenen Yogakurse sind von der Zentralen Prüfstelle Prävention anerkannt und werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.

Isa Alegría

„The wind? I am the wind. The sea and the moon? I am the sea and the moon. Tears, pain, love, bird-flights? I am all of them. I dance what I am. Sin, prayer, flight, the light that never was on land or sea? I dance what I am.”  Isadora Duncan.

Das Leben ist ein ständiger Tanz zwischen Einatmung und Ausatmung, Tag und Nacht, Ebbe und Flut, Anspannung und Entspannung.

Schön, dass du hier bist! Ich bin Isa Alegría, eine offene, fröhliche und naturverbundene Frau, die sich für Bewegung und Begegnungen begeistert.

mehr erfahren

Ich bin in Cuenca (Spanien) geboren und aufgewachsen und war schon immer neugierig darauf, andere Kulturen und Menschen kennenzulernen. In Heidelberg habe ich, umgeben von der Natur, ein zweites Zuhause gefunden, wo ich mir ein Fundament aufbauen und mich weiterentwickeln konnte. Hier habe ich mich im Jahr 2016 dazu entschieden, als Ausgleich zu einem stressigen Job im Tourismus meine erste Yogaausbildung zu beginnen. Im Laufe der zwei Ausbildungsjahre habe ich die bereichernde Tätigkeit als Yogalehrerin für mich entdeckt, die ich seither mit viel Herzblut und Liebe ausübe. Dafür bin ich sehr dankbar, denn ich lerne dabei auch unglaublich viel über mich selbst und über die Verbindung von Körper, Geist und Herz – darüber, wie wir Menschen in unserem Herzen miteinander und mit unserer Mutter Natur verbunden sind. In meinen Yogastunden führe ich euch durch kreative Sequenzen, die sich an jedem Einzelnen von euch orientieren, begleitet vom Rhythmus der Natur, vom Zyklus der Elemente und natürlich mit viel Freude – „Alegría“. 

ERDE

WASSER

FEUER

LUFT

ÄTHER

Yoga im Einklang mit den Elementen

Erde, Wasser Feuer, Luft, Äther, Geist, Verstand und Ich-Bewusstsein, dies ist meine achtfache Natur“ aus der Bhagavad Gita.

Kennst du den Ausdruck „ganz in seinem Element sein“?

Hast du schon mal bei dir beobachtet, dass dein Körper und Geist ganz im Hier und Jetzt sind und du dich stabil und geerdet fühlst?

Oder dass alles im Leben fließt und auch du mit deinem ganzen Wesen mitfließen kannst?

Erinnerst du dich an die eine oder andere Situation, in der du aufgeregt warst, in der dir ein Überfluss von Luft oder Feuer die Konzentration geraubt hat?

Im Einklang mit den Elementen zu sein bedeutet, ein ausgeglichenes Maß an Naturelementen in sich zu tragen. Laut der traditionellen indischen Ayurveda-Medizin und dem Konzept der Tridoshas (Vata, Pitta und Kapha) sind auch in jedem Dosha immer alle fünf Elemente präsent. 

Die fünf ayurvedischen Elemente sind: Äther/Raum [akasha], Luft [vayu], Feuer [tejas], Wasser [apas] und Erde [pruthivi], oder wie es der Ayurveda-Verband ausdrückt: „Alles, was wir in unserer Welt wahrnehmen, setzt sich aus Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther zusammen. Die unterschiedliche Ausprägung der Elemente bestimmt, ob wir ihre Manifestation eher auf der materiellen (körperlich manifestierten) oder auf der feinstofflichen (geistigen/emotionalen) Ebene wahrnehmen können.“

Die Elemente in der Yoga Praxis

In den Yogastunden achten wir auf den natürlichen äußeren Einfluss des Mondes, der Natur und der Elemente. Wir unterscheiden in unserer Yogapraxis zwischen solar und lunar. Solar ist aktiv, lebendig und kraftvoll und wird eher vormittags oder nachmittags geübt. Lunar ist kühlender, ruhiger und entspannter und wird abends praktiziert. Wir üben im Einklang mit den Naturelementen, die im jeweiligen Mondzyklus vorherrschend sind. Jedes Element ist einem Chakra zugeordnet und entspricht einem bestimmten Bewegungsmuster im Yoga. Zum Element Erde üben wir beispielsweise Hüftöffnungen, zum Element Luft Brustkorb- und Herzöffnungen oder zum Element Feuer Armstütz- und Drehhaltungen.

 

Der Takt der Elemente

„Das Wasser rauschte mir zu: Fließe, bleibe nicht stehen. Das Leben passiert hier und jetzt. Die Vergangenheit ist nur eine Erinnerung und die Zukunft eine Projizierung.

Das Feuer ermutigte mich: Bleibe im Wandel. Halte deine Gedanken nicht fest. Das Alte muss abbrennen, bevor das Neue ins Leben kommt.

Der Wind säuselte mir zu: Lass los. Befreie dich. Klammere dich nicht an Menschen, denn wir sind alle vergänglich. Schätze ihre Gesellschaft, und wenn sie nicht mehr unter uns sein sollen, sei dem Universum dankbar für die wunderschöne Zeit, die ihr zusammen hattet.

Die Erde gab mir den Anstoß: Breite deine Wurzeln in mir aus, um dich mit deiner göttlichen Existenz zu verbinden. Blühe, um dem Universum deinen inneren Reichtum zu geben.

Das Herz flüsterte: Breite dein Licht aus und liebe alles, das deine unendliche Seele berührt. Das Leben besteht darin, alle Erfahrungen mit Liebe zu umhüllen“. Übersetzung aus dem spanischen Buch “Susurros de la Tierra”.

Verbinde dich mit mir:

13 + 11 =

Isabel González Alegría
Yogalehrerin (BYV)
Tel: +49 1765 4747609

You are the sky. Everything else – it’s just the weather.” – Pema Chödrön